Schuljahr 2017/18

Klasse 4a und 4b zu Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr Schöllbronn

10.07.2018

Im Rahmen des Unterrichtsthemas „Feuer“ durften die beiden vierten Klassen am 10. Juli die Freiwillige Feuerwehr Schöllbronn besuchen. Stefan Wild und Sascha Kunz zeigten den Kindern die spezielle Kleidung sowie die Ausrüstungsgegenstände, die ein Feuerwehrmann bei der Brandbekämpfung dabei haben muss. Anschließend wurde die Ausrüstung auf den Feuerwehrautos genau unter die Lupe genommen und so mancher ließ sich durch den großen Lüfter einmal gut durchpusten. Ein kurzer Film zeigte eine Freiwillige Feuerwehr von der Alarmierung bis zur Bekämpfung eines Garagenbrands. Dabei wurde den Kindern auch deutlich, wie ein Anruf bei der Nummer 112 funktioniert – echt kinderleicht, wenn man einfach nur auf die Fragen der Leitstelle antworten muss. Wie wichtig eine Feuerwehr vor Ort ist, war danach allen klar. Vielleicht findet der eine oder die andere so demnächst den Weg zur Jugendfeuerwehr? Der krönende Abschluss war natürlich die Fahrt mit dem  Feuerwehrauto zurück zur Schule. Herzlichen Dank an Herrn Wild und Herrn Kunz für diesen interessanten und kurzweiligen Einblick in die vielfältigen Aufgaben der Feuerwehr.

Präventionsprojekt „Wehr dich, aber richtig!“

15.06.2018

In diesem zweitägigen Kurs für unsere Zweitklässler ging es darum, dass ein gestärktes Selbstbewusstsein und ein gesundes Selbstvertrauen dazu beitragen können, sich vor gewaltsamen Übergriffen erfolgreich zu schützen. Dazu gehört z. B., dass man Gefahren frühzeitig erkennt und bedrohliche Situationen dadurch vermeiden kann.

 

Die Schüler erlernten geeignete Strategien zur Selbstbehauptung und gewannen so Handlungssicherheit in kritischen Situationen. Der Kurs klärte über realistische Gefahren und bedrohliche Situationen auf, ohne dabei unbegründete Ängste zu schüren.

 

Die Kinder verstanden schnell, dass sie sich schützen können, wenn sie drei wichtige Fragen beachten:

  • Habe ich ein gutes oder ein schlechtes Gefühl?
  • Wissen Mama oder Papa Bescheid, wo ich bin?
  • Bekomme ich Hilfe, wenn ich Hilfe brauche?

Können sie diese Fragen mit gutem Gewissen beantworten, spricht nichts dagegen mit Zuversicht und ohne Angst zu handeln. Das Gewaltschutz-Training wurde von Frau Kriminalhauptkommissarin Tina Rastätter und Herrn Kriminalhauptkommissar Thomas Ott vom Polizeipräsidium Karlsruhe durchgeführt. Beide sind Gewaltschutztrainer,  welche für ihre Tätigkeit eigens bei der Karlsruher Polizei ausgebildet wurden und über jahrelange Erfahrung in der Kinder- und Jugendarbeit verfügen.

 

Dank der finanziellen Unterstützung durch den Verein „Sicherer Südlicher Landkreis e.V. (FössL) und den Förderverein der Johann-Peter-Hebel-Grundschule Schöllbronn wurde es uns ermöglicht, dieses Projekt an unsere Schule zu holen. Ein herzliches Dankeschön dafür!

Kinder des Sozialpädagogischen Wohnheims zu Besuch an der Johann-Peter-Hebel-Schule

16.05.2018

Vier Kinder und ihre Betreuerinnen sowie Herr Schmitt (Pädagogischer Leiter) vom Sozialpädagogischen Wohnheim Karlsruhe besuchten uns, die Klassen 4a und 4b in Schöllbronn. Zuerst sangen wir ein Begrüßungslied für unsere Gäste. Danach bastelten wir in Zweiergruppen Tastbretter für unsere Besucher. Wir beklebten dünne Holztafeln mit Stoffresten, Teppichstücken, Mosaiksteinchen, Muscheln, Knöpfen, Perlen und vielem mehr. Diese Tastbretter ermöglichen den Kindern, verschiedene Materialien zu erfühlen. Alle waren von dem Ergebnis begeistert. Mit einem Lied verabschiedeten wir unsere Gäste. Den schönen Vormittag haben wir auf einem Foto festgehalten. Alle freuen sich schon auf ein letztes Wiedersehen im Oberwald zum Abschluss unserer diesjährigen Kooperation.

 

Lia und Leonas, Klasse 4 

Besuch im Kinderlabor

11.05.2018

Am Freitag, den 11. Mai fuhren wir, die Klasse 4b, gemeinsam mit unserer Klassenlehrerin Frau Wipfler nach Karlsruhe an die Pädagogische Hochschule. Dort nahmen wir am Experimentierkurs zu den Themen Feuer, Wasser und Kohlenstoffdioxid teil. Nachdem uns der Leiter des Chemielabors Herr Schmitz die Regeln erklärte, arbeiteten wir aufgeteilt in 3 Gruppen an den einzelnen Stationen, die von Studenten betreut wurden. Die Experimente waren unglaublich. So verknoteten wir z.B. Wasser, löschten Feuer mit Spülmittel und bauten „Brausekanonen“, die wir auf eine Zielscheibe abfeuerten. Am Ende des Vormittags zeigte uns Herr Schmitz noch ein Experiment mit einer Salzlösung und Gummibärchen, das bei uns für Begeisterung sorgte. Nachdem die Flüssigkeit stark erhitzt wurde, fingen die darin befindlichen Gummibärchen an, Funken in der jeweiligen Farbe zu schlagen. Wir staunten nicht schlecht.

Sämtliche Versuche wurden in einem Ordner dokumentiert und die erfolgreiche Teilnahme jedem Kind durch eine Urkunde bestätigt. Der Ausflug war so spannend und aufregend. Am liebsten würden wir ihn wiederholen.

 

Ann-Sophie und Maximilian

Spendenlauf 2018

04.05.2018

Auch in diesem Jahr beteiligten sich die Schülerinnen und Schüler der Johann-Peter-Hebel-Schule am Spendenlauf der KjG St. Martin Ettlingen, um das Projekt des Kolpingwerks „Hilfe für Aidswaisen in Uganda“ zu unterstützen. Das Wetter meinte es dabei sehr gut mit uns. Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen liefen die Schülerinnen und Schüler 30 Minuten lang Runde um Runde und erliefen einen Gesamtbetrag von etwa 2600 Euro.

 

Herzlichen Dank allen Kindern für ihren sportlichen Einsatz und den Eltern, die fleißig Runden zählten, an den TSV Schöllbronn, der uns den Sportplatz, das Vereinsheim und die Musikanlage zur Verfügung stellte, und an Frau Stückler für ihre Unterstützung bei der Vorbereitung. Einen herzlichen Dank auch an alle Sponsoren, die das Projekt mit ihrer Spende unterstützen.

Besuch bei Cézanne

08.02.2018

Kurz vor deren Ende besuchte die Klasse 4a die erfolgreichen Cézanne-Ausstellung „Metamorphosen“ in der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe. Noch vor der morgendlichen Öffnung für das Publikum führte uns Frau Schober durch die Ausstellung, erzählte vom Leben Paul Cézannes und stellte uns – immer im Dialog mit den Schülern - ausgewählte Werke vor. Dabei wurde den Kindern auch die Bedeutung des Titels der Ausstellung, nämlich „Wandlung“ deutlich. Anhand dreier Portraits wurde die Entwicklung des Malers als Wegbereiter der Moderne sichtbar. Außerdem erfuhren die Kinder, dass auch großen Malern nicht alles gelingt, so konnte Cézanne nicht gut Hände malen. Da er sehr langsam arbeitete, musste er einige Tricks anwenden, um seine Werke fertigstellen zu können.

Beim Wechsel in die Räumlichkeiten der Jungen Kunsthalle liefen die Kinder staunend an der langen Schlange der auf die Öffnung wartenden Besucher vorbei. Nach einer kleinen Stärkung durften die Kinder in der „JuKu“ auf einer großen Magnetwand selbst Werke mit Motiven Cézannes komponieren. Zum Abschluss konnten alle selbst tätig werden und sich an Cézannes Themen Stillleben, Porträt und Landschaft ausprobieren. Mit Acryl- und Aquarellfarben wurde eifrig gemalt und die entstandenen Werke mit Wachskreiden und Holzstiften weiter ausgearbeitet.

 

Die Zeit verging wie im Flug und bald mussten wir wieder die Heimfahrt antreten. Der „kunstvolle“ Vormittag hat allen großen Spaß gemacht und die eigenen Kunstwerke werden noch lange an diesen Ausflug erinnern. 

 

Besuch der vierten Klassen im Sozialpädagogischen Wohnheim Karlsruhe

15.01.2018

Am Montag, 15. Januar machten wir einen Ausflug ins Sozialpädagogische Wohnheim nach Karlsruhe. Nach der langen Fahrt trafen wir uns mit Herrn Schmitt, dem Leiter des Wohnheims. Nach einer kleinen Vesperpause durften wir Herrn Schmitt unsere Fragen stellen. Danach führte er uns durch das Haus und wir besichtigten die Zimmer, in denen die behinderten Kinder und Jugendlichen wohnen. Dabei sahen wir auch ein kleines Baby, für das eine Pflegefamilie gesucht wird. Einige Mädchen aus der Klasse hätten es gerne mitgenommen. Anschließend sangen wir den Kindern und ihren Betreuern einige Lieder aus unserem Weihnachtsprogramm vor und auch die Orff-AG spielte ein Lied. Auf unseren Blockflöten präsentierten wir das Lied „In dulci jubilo“. Schließlich tanzten wir zu „Heal the world“ unseren Tüchertanz und die Klasse 4b trug das Gedicht „Dezemberzauber“ vor. Zum Schluss sangen wir das Lied „Down in Bethlehem“. Der Ausflug hat mir sehr gefallen.

 

Leonas, Klasse 4

Martinsfeier und Laternenumzug

10.11.2017

Am Vorabend des St. Martinstages versammelte sich die Schulgemeinschaft der Johann-Peter-Hebel-Schule, um das Fest des Heiligen Martin zu feiern. Kinder, Eltern,  Geschwister und Lehrer fanden sich in der Kirche ein, um gemeinsam einen Gottesdienst zu feiern. Frau Berghäuser, die den Gottesdienst vorbereitete und leitete, begrüßte die Anwesenden sehr herzlich und erinnerte in einer kurzen Ansprache daran, dass Martin das Licht der Liebe Gottes in die Welt brachte. In einem Martinsspiel der dritten Klasse wurde das Leben und Wirken des Heiligen Martin lebendig. Danach trugen Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen ihre Fürbitten für die Menschen vor, deren Leben auch heute noch dunkel ist. Mit vielen Martinsliedern sorgte der Schulchor für die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes.

Nach Abschluss des Gottesdienstes brachten die Kinder auf dem Weg zur Schule mit ihren Laternen Licht in die Dunkelheit der Straßen. An mehreren Stationen hielt der Laternenzug an und begleitet von Trompete, Horn und Gitarre wurden viele Martinslieder gesungen. Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Schöllbronn geleiteten den Laternenzug sicher zum Schulhof. Dort erwartete uns schon das Martinsfeuer, an dem sich alle an diesem nasskalten und windigen Abend wärmen konnten. Nach einem letzten Martinslied erhielten alle Kinder nach guten Brauch eine Martinsbrezel, gestiftet vom Ortschaftsrat Schöllbronn, und danach konnten sich alle beim Förderverein mit heißen Würstchen, Glühwein oder Kinderpunsch verpflegen.


Ein herzlicher Dank gilt allen Beteiligten: Frau Berghäuser, den Schülerinnen und Schülern der dritten Klasse, ihrer Klassenlehrerin Frau Rümmele und dem Schulchor unter Leitung von Frau Nold für die Gestaltung des Gottesdienstes, ebenso der Freiwilligen Feuerwehr, die für die Sicherheit des Umzugs sorgte, den Musikanten für die musikalische Begleitung, dem Ortschaftsrat für die Martinsbrezeln, dem Förderverein für die Organisation der Bewirtung und den vielen helfenden Händen im Hintergrund, sei es am Martinsfeuer, beim Getränkeverkauf oder beim Auf- und Abbau.

 

Experimentiertage in Ettlingen - die Welt der Farben und des Lichts

27.10.2017

Die Erstklässler der Johann-Peter-Hebel-Schule durften gemeinsam mit ihrer Patenklasse, den Drittklässlern, bei den Experimentiertagen in der Volksbank Ettlingen erfahren, wie Licht und Farbe miteinander zusammenhängen. Unter fachkundiger Leitung von Studenten und Mitarbeitern des KIT wurde an acht Stationen geforscht. Ob es um den Bau eines Spektroskops, optische Täuschungen, ein Augenmodell oder sichtbares und unsichtbares Licht ging, alle Experimente faszinierten die Schüler gleichermaßen. Die Experimente wurden in einer Fotostrecke von Frau Lehnhardt festgehalten. Am Ende der Forscherstunde nahmen die Kinder stolz ihre Urkunden und ein Stück mehr Wissen mit nach Hause.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Volksbank Ettlingen und dem KIT-Team für die kompetente Wissensvermittlung und hoffen sehr, dass es auch nächstes Jahr wieder die Gelegenheit zum Forschen gibt.

Neues Schulfoto

10.10.2017

Spannender Neuanfang unserer Erstklässler

14.09.2017

Am 14. September 2017 saßen 24 Erstklässler mit großen Augen und bunten Schultüten in der Sporthalle der Johann-Peter-Hebel-Schule, wo sie ein Dschungel mit wilden Tieren erwartete. Nach einer kurzen Begrüßungsrede durch Schulleiter J. Gegenheimer, in der er die Erstklässler herzlichst willkommen hieß und mit Freude bemerkte, dass pünktlich zu diesem Anlass der Regen eine Pause machte und die Sonne unsere Neuen mit freundlichen Strahlen empfing, erfuhren diese mit ihren Familien und Gästen, warum es selbst für einen Löwen manchmal wichtig sein kann, das Lesen und Schreiben zu lernen. Das Theaterstück „Vom Löwen der nicht lesen und nicht schreiben konnte“, das die Klasse 2a mit ihrer Lehrerin Frau Rossa einstudiert hatte, handelte von einem Löwen, der nicht dazu in der Lage war, seiner angebeteten Löwin einen Brief zu schreiben. Also bat er die Tiere des Dschungels um Hilfe, was allerdings kläglich scheiterte. So wollten die Mistkäfer ihre Mistkugel mit der Löwin teilen, die Papageien mit ihr durch die Lüfte fliegen, und die Krokodile fraßen die Giraffen, die gerade einen Brief schreiben wollten, einfach auf. Nun brüllte der Löwe völlig verzweifelt sein ganzes Leid hinaus, so dass die Löwin doch noch auf ihn aufmerksam wurde und ihm das Lesen und Schreiben beibrachte. 

 

Traditionsgemäß begleitete der Schulchor unter der Leitung von Frau Nold die Aufführung mit mehreren heiteren und stimmungsvollen Liedern, was beim Publikum besonders gut ankam. Auch in diesem Jahr unterstützten wieder die ehemaligen Viertklässler unseren Schulchor und trugen so zu einem mitreißenden Programm bei. Die Schulanfänger waren begeistert und betraten nun, nachdem sie von ihrer Klassenlehrerin Frau Gottheil aufgerufen wurden, mutig selbst die Bühne und stimmten das Lied „Alle Kinder lernen lesen“ an. Anschließend gingen sie mit ihrer Klassenlehrerin gespannt in ihr Klassenzimmer und erlebten dort ihre erste Schulstunde. Währenddessen kümmerte sich der Förderverein mit tatkräftiger Unterstützung durch die Eltern der Klasse 2a um das leibliche Wohl der Gäste.

 

Johann-Peter-Hebel-Schule Schöllbronn
Burbacher Str. 7
76275 Ettlingen

 

Schulleitung
Jürgen Gegenheimer

 

Unsere Sekretariatszeiten

Mo. und Do. 08.30-12.00 Uhr

Mi. alle 2 Wochen 08.30-12.00 Uhr

 

Telefon

07243-29320

 

Fax

07243-21469

 

Email:

poststelle@jph-ettlingen.de

 

Schulwegplan Schöllbronn

Schulwegplan Schluttenbach 

 

Impressum

Datenschutz

 

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Johann-Peter-Hebel-Schule Schöllbronn

Anrufen

E-Mail

Anfahrt